Frauen 40 des TV Mahndorf Norddeutscher Meister

Frauen 40 des TV Mahndorf Norddeutscher Meister




Die Prellball-Frauen 40 des TV Mahndorf kehrten von den Norddeutschen Meisterschaften (NM) am 21./22. März in Lehrte bei Hannover als 1. Sieger zurück. Sie qualifizierten sich daher für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften am 25./26. April in Giengen. In der Frauenklasse 40 waren insgesamt vier Mannschaften am Start, die ersten drei lösten das Ticket für die DM. Klingt einfach, ist es aber nicht, wenn man die Teams kennt. So war schließlich auch gegen den amtierenden Deutschen Meister, den TV Grohn, zu spielen.
Unsere Frauen-Mannschaft hat sich etwas neu formiert. Wir freuen uns riesig, dass Judith Kistner zu der Mannschaft gestoßen ist. SIe spielte viele Jahre für den TSV Radevormwald in der 1. Bundesliga. Ihr letzter offizieller Prellballeinsatz war gemeinsam mit dem Gadderbaumer TV vor zwei Jahren. So war es auf der NM eine Premiere, das Team hatte noch nie so zusammen gespielt. Wir waren alle gespannt, wie es laufen würde. In "alter" Formation bestritten wir das erste Spiel gegen den TV Grohn. Wir hatten immer einen Punkte-Vorsprung, dieser schmolz zwar zum Ende des Spieles hin, aber der Sieg war nie gefährdet. Gegen den MTV Wohnste mischten wir neu, und auch das funktionierte. Ein weiterer Sieg, genauso wie gegen Eintracht Hannover. Die Statuten besagen, dass nach der Vorrunde der Erste gegen den Vierten spielt und der Zweite gegen den Dritten. Wir hatten es in der Zwischenrunde mit Hannover zu tun - erneut ein souveränder Sieg für uns. Im Endspiel trafen wir dann auf den TV Grohn. Wieder stellten wir anders auf, um eine mögliche weitere Alternative auszuprobieren. Daumen hoch - es wurde ein deutlicher Sieg am Ende. Somit kletterten wir bei der "Flower Ceremony" auf das höchste Podest des Siegertreppchens.
Das ist schön, aber viel wichtiger war die Erkenntnis, dass es allen viel Freude gemacht hat. Wir hatten Spaß am Spiel und hatten eine schöne, harmonische und lustige Zeit zusammen. Wir sind froh, zu Fünft zu seien. Und nun schauen wir mal, was der nächste Prellballeinsatz so bringt...